News

Auf der Trabrennbahn in Haßloch

Gutes Abschneiden unserer Starter auf der Trabrennbahn in Haßloch bei den gleichzeitig ausgetragenen Pfalz und Rheinland-Pfalzmeisterschaften. In der Klasse W 14 wurde Mia Jäger ihrer Favoritenrolle voll gerecht und siegte überlegen auf der 3.300 m langen Strecke in 13.15 min. in der Landeswertung. Vizemeisterin wurde sie bei der Rheinland-Pfalzwertung. Bei den Mädchen W 12 kam Jule Messner über die gleiche Distanz in 14:34 min. auf den 2. Platz, Hannah Raff in 15:23 min. auf den 4. und Teresa Holz in 15:24 min. auf den 5. Rang. Da kein weiterer Verein ein Team mit drei Starterinnen melden konnte, ging der Sieg in der Pfalz- sowie der Rheinland-Pfalzwertung an die jungen TVN Damen, die einen guten Eindruck hinterließen. In der Klasse M  13 zeigte Johannes Peter, daß ihm diese Streckenlänge zusagt und lief in genau 14 Min. auf den leider undankbaren 4. Platz. Auch Niklas Buchberger bewältigte die anspruchsvolle 3.300 m Strecke als Achter in 16:06 min.

Für die Läufer stehen nun am 25. März in Rheinzabern mit dem Waldlauf des Bezirks, die nächsten Meisterschaften an.

Hammerwochenende!

Was war das für ein Hammerwochende für die Leichtathleten des TV Nußdorf, die in Frankfurt, Karlsruhe und Luxemburg am Start waren.

Lorenz Herrmann wurde seiner Mitfavoritenrolle im 800 m Lauf der männlichen Jugend U 18 in Frankfurt gerecht und gewann seinen ersten Süddeutschen Meistertitel. Gleich zu Beginn des Rennens setzte er sich mit seinem stärksten Konkurrenten Marius Kneip vom LC Rehlingen vom übrigen Teilnehmerfeld deutlich ab. 300 m vor dem Ziel überholte Lorenz und zog zum Spurt an. Es blieb spannend bis zum Schluß. In ausgezeichneten 1:56,65 min.zu 1:56,91 min. konnte er den Lauf für sich entscheiden. In der aktuellen DLV Bestenliste nimmt er mit diesem Ergebnis den 4. Rang ein und unterbot klar die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften der U 20, die am 25/26. Februar im Sindelfinger Glaspalast ausgetragen werden.


Beim Stadtwerkewettkampf in Karlsruhe am Mittwoch qualifizierte sich Mia Jäger mit neuer Bestzeit von 2:30,49 min.für den Einlagelauf über 800 m beim Indoor Meeting. Mia präsentierte sich in der ausverkauften Messehalle gut und stellte in einem schnellen Rennen in 2:29,47 min. erneut einen neuen Rekord auf. Alexandra Rong siegte beim Stadtwerke Meeting mit neuem Rekord von 26,62 sek. über die 200 m Strecke der Weiblichen Jugend U 18. In ihrer Klasse W 15 war sie in 8,33 sek. Vorlaufsiegerin über 60 m, verzichtet jedoch auf die Endlaufteilnahme. Cosima Pietraß wird im Weitsprunganlauf sicherer und sprang 4,64 m in der Klasse W 14. Die jüngste Teilnehmerin Luzie Herrmann (2005) verbesserte sich im 60 m Sprint auf 8,74 sek. und auf 4,26 m im Weitsprung.

Zusammen mit ein paar LCO Nachwuchsathleten verstärkten Hendrick Sohn, Simon Wettstein, Cosima Pietraß und Luzie Herrmann die Auswahl der Stadt Ludwigshafen. Die schöne Halle in Luxemburg und die guten Leistungen ließen den langen An-und Rückfahrtweg vergessen. Der 12-jährige Pfalzmeister Hendrik bestätigte seine gute Form mit seiner Bestleistung von 4,52 m im Weitsprung und knapp über seinem Rekord in 8,78 sek. beim 60 m Sprint. Luzie schaffte in der Klasse W 13 mit dem Dritten Rang im Sprint die beste Einzelplatzierung. Mit 8,74 sek. und mit 1,30 m im Hochsprung stellte sie zwei Bestleistungen ein. Cosima (W14) wird über die Hürden immer schneller. Ihre neue Rekordzeit liegt nun bei 9,97 sek. und blieb zum ersten Mal unter der 10 sek. Marke. Bestleistung gab es für sie auch mit 4,89 m im Weitsprung. Alle drei haben sich auch für die jeweiligen Staffeln zur Verfügung gestellt, obwohl sie bisher noch keine 200 m Strecke wettkampfmäßig gelaufen waren. Der 15jährige Simon wurde vom Wettkampfleiter Peter Engbarth für seinen vorbildlichen Einsatz gelobt. Der Weitsprungwettkampf war schon am Beginn, als er erfuhr, daß auch hier für einen Athleten einspringen muß. Heraus kam eine neue Bestmarke von 4,95 m. Weiterhin war er im Hürdenlauf in 10,56 sek. und über die 1.000 m Strecke beteiligt.

Wir gratulieren unserem Süddeutschen Jugendmeister und allen vorgenannten Athleten für ihren Einsatz.

Zusätzliche Informationen